↓ Ich lese als Nächstes: ↓

  

  Impressum
Datenschutz



Warum ich
keine Lesexemplare mehr annehme
 
 
  ↑ Zuletzt gelesen (ein Klick auf das Cover bringt euch zu meiner Rezension) ↑

Donnerstag, 25. August 2016

[ Top Ten Thursday ] Zehn spannende, unblutige Thriller

Steffi von "Steffis Bücherbloggeria" gibt jede Woche ein neues Thema vor, zu dem man seine persönliche Top Ten erstellen soll.

Ehrlich gesagt sind nicht alle dieser Thriller komplett unblutig, aber ich habe sie als Thriller in Erinnerung, die sich jedenfalls nicht genüsslich im Blut suhlen. Nagelt mich aber nicht darauf fest, dass es nicht doch die ein oder andere eklige Szene gibt, die ich einfach vergessen habe!

"Zu schön, um tot zu sein" von Simon Mason


"Garvie Smith ist sechzehn, sieht gut aus, hat einen wahnsinnig hohen IQ – und die miesesten Noten. Denn er ist einfach stinkfaul und vom Leben gelangweilt. Doch dann wird das hübscheste Mädchen seiner Schule tot aus einem Teich gefischt. Garvie kannte die schöne Tote, und da die Polizei sich bei ihren Ermittlungen nicht besonders klug anstellt, versucht Garvie zu helfen – mit ungeahnten Folgen. Denn schon bald steckt er mittendrin in diesem Fall und ist einem gefährlichen Mörder auf der Spur."
(Klappentext)

Aus meiner Rezi:
Für Garvie ist der Fall anfangs wenig mehr als ein ein logisches Rätsel, eine Herausforderung für seinen Verstand. Dabei geht es hier um ein junges Mädchen, das ermordet wurde! Ein Mädchen, dass jeder kannte und anscheinend keiner mochte, und dessen große Träume und Hoffnungen nun damit enden, dass sie erwürgt aus einem Teich gefischt wird. Ich fand es sehr spannend mitzuverfolgen, wie auch Garvie nach und nach realisiert, dass das kein Spiel mehr ist, wie er Mitgefühl und Sympathie für das Opfer entwickelt...

Und spannend war die Geschichte ohnehin, denn der Autor legt viele falsche Fährten und präsentiert dem Leser eine unerwartete Wendung nach der anderen!

Meine Rezi

"Still Missing" von Chevy Stevens


"Was würdest du tun, wenn dich jemand am helllichten Tag entführt? Wenn du ihm vollkommen ausgeliefert bist? Wenn es aus dieser Hölle kein Entkommen gibt? Würdest du töten? Und wäre dann wirklich alles vorbei? 

Ein ganz normaler Tag, ein ganz normaler Kunde mit einem freundlichen Lächeln. Doch im nächsten Moment liegt die junge Maklerin Annie O'Sullivan betäubt und gefesselt in einem Lastwagen. Als sie erwacht, findet sie sich in einer abgelegenen, schallisolierten Blockhütte wieder. Ihr Entführer übt die absolute Kontrolle über sie aus. Ein endloser Albtraum beginnt, hinter dem ein noch schlimmerer auf sie wartet …"
(Klappentext)

Aus meiner Rezi:
Da Annie die Geschichte ihrer Therapeutin erzählt, weiß der Leser von Anfang an, dass sie dieser Gefangenschaft irgendwann, irgendwie entkommen wird

Wenn man weiß, wie es ausgeht... Ist das dann nicht langweilig?

Nein. Nein, absolut nicht, denn in meinen Augen ist die Umsetzung als Thriller und als psychologisches Drama sehr gelungen und spannend! Die Autorin gönnt ihrer Heldin und dem Leser keine Atempause - immer, wenn man denkt, jetzt kann es nicht mehr schlimmer kommen... Ja, dann kommt es schlimmer. Aber dabei suhlt sich das Buch nicht in genüsslichen, unnötig grausamen Schilderungen detaillierter Gewalt, sondern erzeugt seinen Schrecken mehr über Annies Emotionen.

Meine Rezi

"Schule des Schweigens" von Jeffery Deaver


"In Kansas entführen drei entflohene Schwerverbrecher einen Schulbus mit zwei Lehrerinnen und acht taubstummen Mädchen. Sie flüchten mit ihnen in einen abgelegenen ehemaligen Schlachthof und stellen ein Ultimatum: Im Austausch gegen ihre Geiseln wollen sie einen Hubschrauber – sonst stirbt jede Stunde ein Mädchen. Arthur Potter, psychologisch geschulter FBI-Spezialist, ist fest entschlossen, die Täter zur Strecke zu bringen. Während die Geiseln im Schlachthof durch die Hölle gehen, nimmt ein nervenaufreibendes Feilschen um ihre Leben seinen Lauf."
(Klappentext)

Aus meiner Rezi:
Meiner Meinung nach ist "Schule des Schweigens" ein intelligenter Thriller, in dem einerseits politische Elemente eine Rolle spielen, andererseits aber auch die faszinierende Kultur der Gehörlosen und die verschiedenen Spielarten des Stockholm-Syndroms. Im Mittelpunkt stehen drei starke Charaktere, und die Handlung konnte mich immer wieder überraschen und überzeugen.

Meine Rezi

"Leons Erbe" von Michael Theißen


"Für Katja bricht eine Welt zusammen, als ihr Sohn Leon bei einem Autounfall ums Leben kommt. Es ist der zweite schwere Schicksalsschlag in kurzer Zeit. Erst vor sechs Monaten ist ihre Schwester spurlos verschwunden. Als Katja nach Leons Trauerfeier einen Anruf erhält, überschlagen sich die Ereignisse: Ein Notar ist im Besitz einer Kiste, die Leon seiner Mutter vererbt hat. Als Katja die Kiste öffnet, entdeckt sie darin ein Armband, das ihrer Schwester gehörte. Wie ist ihr Sohn in den Besitz dieses Armbandes gekommen? Und warum hat er es bei einem Notar hinterlegt? Was will Leon seiner Mutter aus dem Tod heraus damit sagen? Für Katja beginnt eine Suche nach der Wahrheit - nichtsahnend, dass sie damit die Tür zu einem dunklen Familiengeheimnis öffnet ..."
(Klappentext)

Aus meiner Rezi:
"Leons Erbe" ist ein beeindruckender Debütroman irgendwo zwischen Psychodrama und Psychothriller, mit einer glaubhaften Protagonistin, deren Gefühle ich gut nachempfinden konnte. Die Aufklärung von Leons Tod (Mord? Unfall?) wird spannend geschildert, mit vielen unerwarteten Wendungen und falschen Fährten.

Meine Rezi

"K - Kidnapped" von Chelsea Cain


"Als sechsjähriges Mädchen gekidnapped, fünf Jahre später befreit – ganz Amerika verfolgte damals den Entführungsfall der Kick Lannigan. Jetzt ist Kick einundzwanzig. Geübt in Kampfsportarten und auf dem Schießplatz, hat sie sich ein Leben aufgebaut, in dem sie sich sicher fühlt. Bis ein Mann namens John Bishop ungebeten in ihrer Wohnung auftaucht. Bishop spürt vermisste Kinder auf. Er ist überzeugt, dass nur Kick ihm in seinem aktuellen Fall helfen kann, und er akzeptiert kein Nein als Antwort. Doch um die entführten Kinder zu retten, muss Kick eine Reise in ihre eigene dunkle Vergangenheit wagen – eine Reise, die tödliche Gefahren birgt …"
(Klappentext)

Aus meiner Rezi:
Die Themen dieses Thrillers sind so schockierend wie (leider) realistisch: Menschenhandel, organisierter Kindesmissbrauch und Kinderpornographie. Kleine Kinder werden gehalten wie Tiere, verkauft und getauscht und zum Sex gezwungen.

Ich rechne der Autorin hoch an, dass sie nichts davon explizit beschreibt. Es gibt keine Szenen, in denen Kinder geschlagen, gequält oder vergewaltigt werden. Die Themen sind auch so bedrückend genug, ohne dass der Leser zum Voyeur der sexuellen Gewalt gemacht wird.

Leider wird der Verlag die Reihe nicht weiter ins Deutsche übersetzen, wer also die weiteren Bände reden möchte, muss das auf Englisch tun. :-(

Meine Rezi

"Geisterblumen" von Michele Jaffe


"Du bist ausgerissen. Bist weit weg von allen, die du kanntest. Und endlich fühlst du dich sicher. Sicher vor deiner Vergangenheit. Doch dann bekommst du ein verlockendes Angebot. Du sollst eine neue Identität annehmen. Sollst eine Person sein, der du zum Verwechseln ähnlich siehst. Und erhältst dafür ein Leben im Luxus.

Eve kann diesem Angebot nicht widerstehen. Zu lange schon war sie allein. Sie geht auf in ihrer neuen Rolle als Aurora – bis seltsame Dinge geschehen.
Jemand bricht in ihr Zimmer ein, ruft auf ihrem Handy an und gibt sich als Liza aus. Doch Liza hat vor drei Jahren Selbstmord begangen – in derselben Nacht, in der Aurora verschwunden ist..."
(Klappentext)

Aus meiner Rezi:
Das Ende hat mich kalt erwischt, und ich habe erstmal mit offenem Mund da gesessen und das Buch im Geiste nochmal Revue passieren lassen, um dahinter zu kommen, wie manche Dinge zu dieser Enthüllung passten. Ganz ehrlich, fast hätte ich bei Seite 1 direkt nochmal angefangen, denn mit dem Wissen, wie es ausgeht, ist das sicher ein ganz anders Leseerlebnis! Aber lasst euch bloß nicht spoilern, wenn ihr es lesen wollt - das erste Mal muss man das Buch einfach völlig ahnungslos lesen, finde ich.

Meine Rezi

"Die Falle" von Melanie Raabe


Die Bestsellerautorin Lisa Conrads hat seit der Ermordung ihrer Schwester Anna vor 11 Jahren das Haus nicht mehr verlassen. Ihr Leben spielt sich also auf allerkleinstem Raum ab, im immer gleichen Trott, mit dem immer gleichen Ausblick aus dem Fenster. Jahr für Jahr schreibt sie mit schöner Regelmäßigkeit ein neues Buch, auch wenn sie neue Impulse nur noch über Internet und Fernsehen bekommt. Menschlichen Kontakt hat sie kaum noch, abgesehen von ihrer Putzfrau und ihrem Literaturagenten. Sie kann nicht loslassen, denn Annas Mörder wurde nie gefasst - obwohl Lisa das Gesicht des Mannes damals sogar gesehen hat. Und solange sie nicht loslassen kann, kann sie auch nicht wirklich weiterleben.

Doch dann sieht sie IHN eines Tages im Fernsehen: den Mörder ihrer Schwester. Auf einmal hat sie seinen Namen, und nach gründlicher Recherche weiß sie alles über ihn. Sie hat Angst davor, dass die Polizei ihr nicht glauben wird, aber sie kann aufgrund ihrer Panikattacken das Haus nicht verlassen, um den Mörder selber zu jagen und zu stellen.

Also bleibt ihr nur eine Möglichkeit: sie muss den Mörder zu sich locken, ihm die perfekte Falle stellen...

Aus meiner Rezi:
Ich war rundum begeistert von diesem Thriller, sowohl von der vielschichtigen, zwiespältigen Hauptfigur, immer am Rande des Wahnsinns, als auch von dem ungewöhnlichen Schreibstil mit seinen großartigen Bildern. Das Buch spielt damit, dass der Leser sich nie sicher sein kann, was Wahrheit ist und was nur Einbildung, und ich habe noch nie bei einem Buch so oft meine Meinung geändert, wie es wohl ausgehen würde... Und das machte es für mich auch so spannend und interessant!

Meine Rezi

Engelskalt" von Samuel Bjørk


"Ein Spaziergänger findet im norwegischen Wald ein totes Mädchen, das mit einem Springseil an einem Baum aufgehängt wurde und ein Schild um den Hals trägt: „Ich reise allein.“ Kommissar Holger Munch beschließt, sich der Hilfe seiner Kollegin Mia Krüger zu versichern, deren Spürsinn unschlagbar ist. Er reist auf die Insel Hitra, um sie abzuholen. Was Munch nicht weiß: Mia hat sich dorthin zurückgezogen, um sich umzubringen. Doch als sie die Bilder des toten Mädchens sieht, entdeckt sie ein Detail, das bisher übersehen wurde – und das darauf schließen lässt, dass es nicht bei dem einen Opfer bleiben wird ..."
(Klappentext)

Aus meiner Rezi:
"Engelskalt" ist zwar nicht der erste Roman des Autors, aber der erste Thriller, und meiner Meinung nach ein mehr als gelungenes Debüt. Samuel Bjørk erweckt seine Charaktere mit einem ungewöhnlichen Schreibstil zum Leben und lässt sie durch eine komplexe Geschichte wandern, die für mich bis zum Schluss spannend und überraschend blieb.

Meine Rezi

"Die Akademiemorde" von Martin Olczak


"Stockholm, im Mai: Im weltberühmten Hotel Berns Salonger hat man gerade Strindbergs 100. Todestag begangen. Die Festrede hielt der Ständige Sekretär der Schwedischen Akademie, ein würdiger Mann und ebenfalls angesehener Schriftsteller. Jetzt kurz vor Mitternacht ist er auf dem Weg nach Hause, durch einen abgeschiedenen Park. Hier trifft es ihn unvermittelt, das Schicksal. Hier wird er ermordet. Tatwaffe ist ein altertümlicher Schwarzpulverrevolver, der die Polizei vor Rätsel stellt. Noch bevor sie sich für eine Ermittlungsrichtung entscheiden kann, geschehen am nächsten Tag vier weitere, ebenso schonungslose Morde. Die Opfer: ebenfalls Mitglieder der Akademie, die für die Auslobung des jährlichen Literaturnobelpreises verantwortlich ist. Was treibt den Mörder um?""
(Klappentext)

Aus meiner Rezi:
Kann es einen perfekteren Krimi für Leser geben, die an akuter Bibliophilie leiden?  Ich sage nein. Es fließen immer wieder Informationen über diverse Autoren ein, sowie faszinierende Blicke hinter die Kulissen der Schwedischen Akademie.

Ich fand das Buch unglaublich spannend, mit vielen unerwarteten Wendungen. Zum einen wollte ich natürlich unbedingt dahinterkommen, wer denn nun der Mörder ist, und zum anderen befindet sich die Polizei in einem ständigen rasanten Wettlauf mit ihm. Denn auch, nachdem die Mitglieder der Schwedischen Akademie unter Schutz gestellt werden, findet der Akademiemörder Mittel und Wege...

Meine Rezi

"Der Augensammler" von Sebastian Fitzek


"Erst tötet er die Mutter, dann verschleppt er das Kind und gibt dem Vater 45 Stunden Zeit für die Suche. Das ist seine Methode. Nach Ablauf der Frist stirbt das Opfer in seinem Versteck. Doch damit ist das Grauen nicht vorbei: Den aufgefundenen Leichen fehlt jeweils das linke Auge. Bislang hat der »Augensammler« keine brauchbare Spur hinterlassen. Da meldet sich eine mysteriöse Zeugin: Alina Gregoriev, eine blinde Physiotherapeutin, die behauptet, durch bloße Körperberührungen in die Vergangenheit ihrer Patienten sehen zu können. Und gestern habe sie womöglich den Augensammler behandelt …"
(Klappentext)

Aus meiner Rezi:
Perpetuum morbile nennt der Autor diese Art von düsterer und dabei merkwürdig zeitloser Geschichte. Sie hat mich schnell in ihren Bann gezogen, mit unerwarteten Wendungen überrascht und immer wieder daran zweifeln lassen, welchem Charakter ich noch trauen kann. Ich fand das unheimlich spannend und gut geschrieben, und der Autor hat es wirklich geschafft, mich auf die völlig falsche Fährte zu locken!

Meine Rezi

Kommentare :

  1. Huhu :)

    Ich kenne keins deiner Bücher, aber die "Arkademiemorde" finde ich klingt echt sehr spannend...werde ich mal auf meine Liste setzen. Auch ein Buch von Fitzek wollte ich demnächst mal lesen...da schwärmen ja alle so von

    Mein TTT
    LG Denise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Denise,

      stimmt, Fitzek wird ziemlich angepriesen! :-) Bisher fand ich die Sachen gut, die er geschrieben hat, nur "Die Blutschule", das er ja unter Pseudonym geschrieben hat, fand ich ganz furchtbar.

      LG,
      Mikka

      Löschen
  2. "Die Falle" hab ich auf dem SuB, sonst kenne ich keins der Bücher. "Der Augensammler" klingt schon vom Titel und Klappentext ganz schön eklig.
    "Geisterblumen" klingt toll - schreibe ich mir gleich auf. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Mona!

      "Die Falle" fand ich irre gut, und auch das Hörspiel kann ich sehr empfehlen! :-)

      LG,
      Mikka

      Löschen
  3. Hallo Mikka,

    ja, genau, "Leons Erbe" haben wir gemeinsam. "Die Falle" habe ich als Hörbuch gehört, das Buch fand ich auch klasse.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Nicole,

      ich habe "Die Falle" auch gelesen und mir dann nochmal als Hörbuch aus der Onleihe ausgeliehen! Das Hörbuch fand ich richtig gut gemacht.

      LG,
      Mikka

      Löschen
  4. Hallo Mikka,
    unsere Gemeinsamkeit hast du ja schon entdeckt.
    "Sitll Missing" habe ich heute total vergessen. Wie du siehst, der TTT erinnert ein an all das, was man vergessen hat.^^
    "Geisterblumen" muss ich mir vermerken. Klingt interessant.
    Liebste Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Hibi,

      bei "Still Missing" bin ich mir auch gar nicht mehr sicher, wie blutig es eigentlich war! :-)

      LG,
      Mikka

      Löschen
  5. Hi Mikka,

    von deiner Liste kenne ich leider kein einziges Buch ... aber "Die Falle" hab ich schon lange im Auge und das wird auch sicher bald bei mir einziehen. Soll ja sehr gut sein, hört man von allen Seiten :)

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Meine Top Ten Liste

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Aleshanee,
      bei "Die Falle" kann ich auch das Hörbuch sehr empfehlen, das ist richtig, richtig gruselig...

      LG,
      Mikka

      Löschen
  6. Hey,

    die meisten deiner Bücher kenne ich nicht, aber "Still Missing" steht auf meiner Wunschliste, ebenso wie "Schule des Schweigens". "Geisterblumen" klingt aber auch interessant.
    Unser Beitrag

    Liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Kerstin,

      ich kann alle diese Bücher nur empfehlen! :-)

      LG,
      Mikka

      Löschen
  7. Hallo Mikka,
    "Kidnapped" habe ich auch gelesen und fand es toll, jetzt warte ich auf die Fortsetzung :-)Ansonsten kenne ich zwar die meisten Bücher auf deiner Liste dem Titel nach - mehr aber auch leider nicht :-) Zuviele Bücher und viel zu wenig Zeit :-)

    LG
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tina,

      die Fortsetzung von "Kidnapped" soll wohl leider nicht mehr auf deutsch erscheinen... :-(

      LG,
      Mikka

      Löschen
  8. Huhu,

    also Leons Erbe fand ich auch ziemlich gut, das war auch in der engeren Auswahl für meine Liste. Die Falle fand ich ganz ok, aber hatte für mich auch ein paar Mängel. K-Kidnapped liegt noch auf dem SuB.

    Liebe Grüße,
    Steffi vom Lesezauber

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Steffi,

      bei "Kidnapped" ist nur doof, dass der deutsche Verlag wohl nicht weiter übersetzen will. Ich werde dann auch die englischen Ausgaben umsteigen, aber das ist immer doof für Leute, die lieber auf deutsch lesen.

      LG,
      Mikka

      Löschen

Danke für deinen Kommentar! :D

Die letzten 25 Beiträge meiner liebsten Blogs