↓ Ich lese als Nächstes: ↓

  

  Impressum
Datenschutz



Warum ich
keine Lesexemplare mehr annehme
 
 
  ↑ Zuletzt gelesen (ein Klick auf das Cover bringt euch zu meiner Rezension) ↑

Mittwoch, 6. Juli 2016

"Das magische Fenster im Bild" von Jolanta Lieser

Meine Wertung 4 von 5 Sternen
Titel Das magische Fenster im Bild
Originaltitel ---
Autor(in) Jolanta Lieser
Übersetzer(in) ---
Verlag* Renaissance-Verlag Marburg
Seitenzahl* 172
Erscheinungsdatum* 6. November 2015
Genre Kinderbuch
* bezieht sich auf die abgebildete Ausgabe des Buches
Das Buch auf der Seite des Verlags
Das Buch bei Amazon

Rezension des Buches auf dem Blog "Wurm sucht Buch"

"Am Anfang ist es nur ein Bild. Ein Bild wie viele andere auch, die in den Wohnzimmern an den Wänden hängen. Doch als das Bild zum Leben erwacht, wird es für für ein kleines, phantasievolles Mädchen das Tor zu einer anderen Welt, einer Welt, die aus Neugierde geboren wird. Eine magische Welt, die eine Flucht aus dem grauen Alltag und der Langeweile verspricht. In dieser Welt voller Zwerge, Hexen, Feen und anderer wundersamer Gestalten erlebt die kleine Heldin nicht nur aufregende Abenteuer, sondern wird schließlich zur Retterin der magischen Geschöpfe.

Das Buch atmet den Geist von Grimms Märchen, Alice im Wunderland und Unendlicher Geschichte, und hat doch einen ganz eigenen Stil, detailverliebt, voller Farben – dunkle wie helle –, und vermag auch Erwachsene zu begeistern. Einer Parabel gleich folgt man den Abenteuern des Mädchens, dem eigenen Alltag entfliehend, hinein in eine schräge Welt, die man sich nicht erträumt hätte. Schon gar nicht hinter einem Wohnzimmerbild."

(Buchbeschreibung des Korrektorats/Lektorats "Fehler-Haft")

Das Büchlein ist sehr ansprechend gestaltet: das Titelbild ist fantasievoll und macht neugierig, und auch die für das Cover und die Kapitelüberschriften ausgewählte Schriftart ist hübsch und außergewöhnlich. Das für die Seiten verwendete Papier ist schwer und fühlt sich gut an.

Jedes der fünf Abenteuer, die die kleine Kaya erlebt, wird von einer passenden Illustration eingeleitet. Diese sehen aus wie mit Buntstift gezeichnet, was ich für ein Kinderbuch genau richtig finde! Die einzige Illustration, die mir nicht so gut gefiel, war die im dritten Kapitel, denn sie erschien mir für kleinere Kinder ziemlich gruselig. 
Kaya ist ein Schlüsselkind: wenn sie nachhause kommt, sind ihre Eltern meist nicht da, und überhaupt haben die nur sehr wenig Zeit für sie. Und so fühlt sich Kaya einsam und gelangweilt und zweifelt daran, ob sie liebenswert ist. Sie wird herzallerliebst, lebendig und glaubhaft beschrieben, mit Stärken und Schwächen, so dass kleine Leser gut mit ihr mitfühlen und mitfiebern können.

Ihre Abenteuer werden sehr fantasievoll geschildert, mit vielen bunten, märchenhaften Beschreibungen. Sie enthalten zahlreiche positive Botschaften - so bestärken viele der Wesen, denen Kaya begegnet, sie darin, dass sie ein wertvoller Mensch ist, der klug, mutig und liebenswert ist. Ohne erhobenen Zeigefinger werden kindgerecht verschiedene Themen angesprochen, wie zum Beispiel, wie wichtig Ehrlichkeit ist und wie lobenswert, Fehler zuzugeben.

Für jüngere Leser sind die Geschichten bestimmt auch sehr spannend, manchmal möglicherweise sogar ein bisschen gruselig - ehrlich gesagt würde ich das dritte Kapitel bei kleineren oder sehr sensiblen Kindern vielleicht sogar überspringen, aber ich denke, das werden die Eltern nach kurzem Drüberlesen am besten einschätzen können!  Das ist eben genauso wie bei den klassischen Märchen: die haben ja auch ihre bösen Hexen und ihre gruseligen Momente.

Die Geschichten sind aber in meinen Augen durchaus geeignet für Grundschüler, denn sie sind einfach aufgebaut und gradlinig. Da das Buch in fünf Abenteuer eingeteilt wurde, die dann wiederum aus kurzen Kapiteln bestehen. kann man es einerseits kleineren Kindern sehr gut abends vorlesen, und andererseits können Kinder, die schon etwas geübter sind, es auch häppchenweise selber lesen.

Zitat:
"Sie stand auf einem gläsernen Berg, auf dem sich ein durchsichtiger Brunnen befand, in dem lauter Blumen in verschiedenen Farben und Formen im Wasser lagen und nach oben heraussprudelten wie eine Fontäne. Neugierig ging Kaya auf die Wasserquelle zu. Vorsichtig beugte sie sich über sie. Die exotischen Blumen wirkten sehr hypnotisierend auf Kaya."

Der Schreibstil ist sehr lebendig, fantasievoll und bildreich. Manchmal wurden für meinen Geschmack etwas zu viele Adjektive verwendet, und ab und an fand ich eine Metapher nicht ganz gelungen, aber meist hat er mir sehr gut gefallen.

Zitat:
"Kaya schlug um sich wie ein Adler. Doch die Fee war stark wie ein Bär. Mit nur ein paar Schritten erreichten die beiden die fliegenden Besen und wie einen Kartoffelsack setzte Trottela Kaya auf einen von ihnen drauf."
In fünf  fantasievollen Geschichten erzählt Jolanta Lieser die Geschichte eines einsamen kleinen Mädchens, das neue Freunde und neues Selbstbewusstsein in einer magischen Welt findet. Kleine Leser können sich mit Kaya bestimmt gut identifizieren!
Cover 5 Sterne
Originalität 4,5 Sterne
Spannungsaufbau und Tempo 4 Sterne
Charaktere 4 Sterne
Schreibstil 3,5 Sterne

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Danke für deinen Kommentar! :D

Die letzten 25 Beiträge meiner liebsten Blogs